Olympus BHMJ Microscope Focus Block.

Update mit X-Z Verstellung

Bei Abbildungsmasstäben > 10 ist auch mein Mikroschlitten recht umständlich in der Handhabung. 1 Teilschritt ist 1/100mm und dieser Schritt ist doch recht umständlich einzustellen. Nicht dass es nicht möglich ist, aber es nimmt doch viel Zeit in Anspruch besonders wenn man die Umgebung abdunkeln muss ist das Ablesen schwierig. Einfacher wäre eine Einteilung von 1/1000mm. Mit dem Olympus BHMJ Microscope Focus Block ist alles viel einfacher. Eine Umdrehung an der Feineinstellung ist gerade mal 2/100 mm. An der Feineinstellung gibt es 100 Teilschritte à 2/1000mm. Eine halbe Drehung am Feineinstell-knopf ist dann schon viel einfacher als 1 Teilstrich an meinem Mikoschlitten. Der Block erlaubt eine Verstellung über 30mm das reicht allemal.

Kalibrierung des Focus Block

Kalibrierung
Kalibrierung

Ich hatte Gelegenheit ein Mitutoyo Präzisionsmessgerät zu leihen. Anzeigeauflösung 0.001mm. Genau was ich benötigte um meien Focus Block zu verifizieren und ev. die Schritte zu kalibrieren.

 

Es hat sich herausgetellt, dass die Feststellschraube für den Feintrieb, welche eine fettere oder leichtere Bewegung des Feintriebs erlaubt, zu stark angezogen war. Nur bei einem relativ leichtgängigen Feintrieb wird auch ausschliesslich dieser bewegt. Bei zu starker Einstellung bewegt sich der Grobtreib ebenfalls mit und eine präzise Einstellung des Vorschubs ist nicht mehr gegeben. Ich habe eine Einstellung gefunden welche mir erlaubt genau die 0.002mm Schrittweite der Skale repetitiv zu erreichen. Schön wäre natürlich wenn eine solche Messuhr permanent auf dem Fokusblock montiert wäre. Ohne eine solche Überprüfung wäre ich den Schrittfehlern bei meinen Stacks nicht auf die Schliche gekommen. Ein regelmässiger Schritt bei Stacks kann die Qualität tatsächlich positiv beeinflussen. Die Stacker Software regiert doch ziemlich empfindlich auf unterschiedliche Fokusschritte.