Jenseits von 10:1 wird jede Erschütterung zum Problem. Natürlich hat man stabile Verhältnisse, die Kamera steht unabhängig vom Objekt auf einem stabilen Stativ. Das Objekt sitzt bombenfest an seinem Ort und die Fokussiereinheit geht sanft und in kleinen Schritten. Die Spiegelvorausslöung hat man natürlich schon auf ON.

 

Das ist nicht genug!!

 

Bei > 10:1 ist die Bewegung des Verschlusses schon ein Aergernis.

 

Was kann man tun?

 

Kameras haben Verschlusszeiten die max. etwa 1/8000 erreichen. Mit einem Blitz kann man deutlich kürzere Verschlusszeiten erreichen nämlich wie in nachfolgender Tabelle gelistet bis zu 1/40000.

 

Ablauf:

 

1. Fokussieren mit einem Hilfslicht

2. Licht aus, möglichst den Raum abdunkeln

3. Testbild ohne Licht und Blitz. Das Resultat muss Schwarz sein.

    Die Zeit sollte in etwa bei 1 Sekunde liegen.

    Eein guter Wert um die Einheit zu stabilisieren

4. Bild mit Blitz auf zweiten Verschlussvorhang

 

Blitzeinstellung bei Stellung M etwa 1/32 = ~1/20000

 

Damit hat man vermutlich jeglichen Rest von Vibration eliminiert.

 

Vielleicht erscheint das ganze ein bisschen als Overkill aber probieren Sie es aus und das Resultat wird überzeugen.

Abbrennzeiten des SB-800 von Nikon. Das SB-800 hat sehr kurze Abbrennzeiten wenn man die Leistung entsprechend anpassst. Es ist schneller (kürzer) als das neue SB-900.

 

Mode M=Leistung gemäss Handbuch

--------------------------------------------

 

• 1/1050 s bei M 1/1             • 1/1100 s bei M 1/2
• 1/2700 s bei M 1/4             • 1/5900 s bei M 1/8
• 1/10900 s bei M 1/16         • 1/17800 s bei M 1/32
• 1/32300 s bei M 1/64         • 1/41600 s bei M 1/128

Nachgemessen

Die Angaben im Handbuch sind nicht sehr genau. resp. sie sind für unter-schiedliche Restlichtmengen angegeben. Bei Metz z.B. 10% bei Nikon 50%. d.h. Nikon hat (nur) gemäss Handbuch im Vergleich kürzere Abbrennzeiten.

 

Strobist Project hat einige Blitze nachgemessen und ist zu den Resultaten gemäss den nachfolgenden Tabellen gekommen. Zwei verschiedene Messungen bestätigen die Resultate. Das relativiert die Handbuchdaten von Nikon doch deutlich. Bei 1/128 ergeben die Messungen im besten Fall 64 Mikrosekunden (~1/15000) und nicht wie angegeben 1/41600. Bei 1/256 ist gemäss Messungen auch ~1/50000 möglich. Allerdings ist dann die Lichtausbeute so klein dass kaum mehr richtig gearbeitet werden kann.

 

Trotzdem gehören das SB-800 mit dem SB-28 zu den schnellsten Kompaktblitzen auf dem Markt.

Tabellen unter  Creative-Commons-Lizenz  veröffentlicht.