Spektralfotografie

Mit einem optischen Beugungsgitter kann das Lichtspektrum sichtbar machen. Lohnende Objekte gibt es unzählige z. B.

  • Kerze
  • Teelicht
  • LED Taschenlampe
  • Sonne (Vorsicht)
  • Mondlicht
  • Feuerzeug
  • etc.

Ein bisschen Fantasie und Kreativität stehen natürlich hinter diesen Bildern.

 

 

Making Of

Wie kann man diese Biler einfangen?

 

Natürlich gibt es unterschiedlich Wege. Grundsätzlich sind zwei verschiedene Ansätze möglich.

 

Aufnahahmen durch ein Prisma = Lichtbrechung

Aufnahmen durch ein Beugungsgitter = Lichtbeugung

 

Mit einem Beugungsgitter ist man deutlich beweglicher. Man kann sich einen Filter selbst bauen und vor alle möglichen Linsen schrauben.

Was braucht man dazu?

Natürlich ein Beugungsgitter.

 

  • Ein A4 Blatt mit 1000 Linien pro mm!!!! kann man für 15€ hier kaufen.
  • Step Down Ringe
  • Ein Cutter oder Skalpell
  • Ein bisschen Zeit 15Min oder so

 

 

 

Die einzelnen Schritte:

 

1. Man schneidet sich ein Streifen aus dem A4 Blatt etwa in der Breite des Filtergewindes des vorgesehenen Objektives. Ich habe mir einen Streifen von ca. 80mm abgeschnitten das erlaubt dann mit den diversen StepUp Ringen alle Objektive zu benutzen.

 

2. Mit einem Skalpell oder Cutter schneidet man eine runde Scheibe aus die in den ersten StepUp Ring eingelegt werden kann. Am besten benutzt man direkt einen entsprechenden Ring und schneidet mit dem Cutter dem Umfang entlang.

 

3. Beugungsgitter Scheibe zwischen 2 Stepup Ringe legen und fertig ist der Filter.

 

Die Wäscheleine Variante

Man hat ja nicht immer einen netten Mesnchen zur Seite der ein Beugungsgitter für ewige Zeit in die Höhe hält damit sie ungestört ihre Experimente machen können. In diesem Fall bietet sich die Wäscheleinen Variante an.

 

Mit Humor geht alles besser

Wäscheleine
Wäscheleine